Das Thema Bären  

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

 Gerade auf einer Tour in Alaska & dem Yukon ist die Wahrscheinlichkeit einen Bären zu begegnen extrem hoch


  Begegnungen mit Bären in freier Wildbahn   

Verhalten im Bärenland

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

      

Das wichtigste ist immer , RUHE BEWAHREN    

 

Wenn ein Bär noch etwas entfernt von einem ist, dann sollte man ihn als erstes auf sich selbst aufmerksam machen.   

In der Regel verläuft so eine Begegnung ohne jegliche Zwischenfälle.

 

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

 

Um dem Bären die eigene Präsenz zu signalisieren, einfach beide Hände über dem Kopf schwenken und je nach Entfernung laut und ruhig auf den Bären einreden.  

 

Seit ihr mehrere Personen ist es wirkungsvoller, wenn ihr euch nebeneinander aufstellt, damit seht ihr für den Bären größer aus!. Der Bär wird euch bemerken und die Flucht ergreifen oder aber weiter unbeeindruckt seiner Tätigkeit nachgehen. Bleibt er hingegen ruhig stehen und blockiert euren Weg, so solltet ihr besser langsam zurückgehen oder einen weiten Bogen um ihn machen.

 

Ist der Bär schon in unmittelbarer Umgebung und hat euch bemerkt, weicht aber nicht zurück, so dürft ihr auf gar keinen Fall weg rennen.   

 

Dies ist der größte Fehler, den ihr in dieser Situation begehen könnt, da der Bär durch seinen Jagdinstinkt sofort die Verfolgung aufnehmen würde.   

 

Auf keinen Fall andere Tiere imitieren wie z.B. Pfeifen, sondern ruhig in normaler Stimmlage auf den Bären einreden. Mit den Armen im weiten Bogen über den eigenen Kopf schwenken ist auch eine gute Idee.   

 

Damit wird eine Verwechslungsgefahr mit einem anderen Tier ausgeschlossen.   

 

Das Bären schlecht sehen ist ein Trugschluss, nach neuesten Erkenntnissen können Bären sehr wohl gut sehen, (vergleichbar mit uns Menschen) sie verlassen sich aber mehr auf ihren Geruchssinn.

 

Ihr solltet vermeiden den Bären direkt in die Augen sehen,(das würde er als aggressives Verhalten interpretieren..) .   

 

Bitte keine schnellen Bewegungen machen oder auch nur andeuten, sondern langsam entfernen .   

 

Wenn der Bär folgt, stehen bleiben.(wie die Alaskaner immer sagen stay your ground!) Und mit ruhiger und fester Stimme auf ihn beruhigend einreden. Stellt der Bär sich auf die Hinterbeine ist das keine Bedrohung euch gegenüber sondern er verschafft er sich damit lediglich einen besseren Überblick über die aktuelle Situation!

 

Setzt der Bär dann doch zu einem Angriff an und kommt auf euch zu gerannt, so ist das in 99 % der Fällen nur ein Scheinangriff.   

 

Das ist kein Spass aber ihr dürft dann unter keinen Umständen weg rennen. Der Bär wird kurz vor euch zum stehen kommen und euch eventuell seine Breitseite zeigen.   

 

Das ist nur ein Zeichen das er euch zeigen will das er der Boss ist! Wenn er anfängt zu wuffen und das Maul auf und zu zu klappen dann ist es ein Zeichen von höchster Anspannung und Stress des Bären !

 

( manchmal hat er auch Schaum vor dem Mund! )

 

Um einen näher kommenden Bären von Euch abzulenken, könnt ihr auch einen Gegenstand fallen lassen (z.B.den Rucksack) und euch dann langsam entfernen.   

 

Der Bär bleibt dann möglicherweise stehen, um sich den Gegenstand näher anzusehen und verliert so eventuell sein Interesse an euch...  

 

Eine Dose Pfefferspray , mit zu haben ist auch eine gute Idee, jedoch ist darauf zu achten von welcher Richtung der Wind kommt, also das kein Wind von vorne weht, denn sonst setzt ihr euch selbst außer Gefecht wenn das Spray in eure Augen bläst....

 

Nach einem gezielten Treffer ist der Bär hoffentlich erst mal eine Weile mit sich selbst beschäftigt.

 

Da würde ich mich aber nicht drauf verlassen!

 

Die Dosen gibt es in einigen unterschiedlichen Größen. Mann sollte sie auf jeden Fall griffbereit am Mann/Frau tragen.  

Ein 100% Schutz sind diese Pfefferdosen aber auf keinen Fall. Auch solltet ihr die Dosen nach dem Kauf einmal kurz testen, denn es ist schon einige male vorgekommen das sie gar nicht funktionierten.....(Uuuuppppsssss....)

 

Eine große Bärenspraydose sollte etwa für 9 Sekunden reichen, verlassen würde ich mich aber auch darauf nicht...

 

 

Der Schwarzbär

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

 

Im Unterschied zum Grizzly ist der Schwarzbär etwas kleiner und besitzt keine ausgeprägte Erhöhung/Höcker über den Schultern.   

 

Sein Fell ist meistens schwarz, kann allerdings auch braun oder gar weiß/gelb sein.   

 

Ihr solltet also weniger auf die Farbe, sondern auf die Figur des Bären achten.   

 

Wenn ein Schwarzbär angreift, kann er sehr gut eingeschüchtert werden z.B. in dem ihr ihn laut anschreit.   

 

Setzt euch unter allen Umständen gegen einen Schwarzbären zur Wehr!

 

Denn im Gegensatz zum Grizzly wird er versuchen Euch sofort zu fressen wenn er Angreift.

 

In die so genannte Fötus Stellung zu gegen ist bei einem Schwarzbär fatal !!!

 

Nehmt einem starken Ast/Knüppel. Visiert seine Nase oder Augen an und schlagt mit aller Kraft zu. Ich weiß das ist nicht schön aber es wirkt sofort, habe ich schon einge male ausprobieren müssen......

 

Es ist nicht ratsam zu versuchen auf einen Baum zu flüchten, denn der Schwarzbär ist ein hervorragender und flinker Kletterer!

 

Der Braunbär, Grizzly    

 

Der Grizzly ist gefährlicher als ein Schwarzbär.

 

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

 

Sein Fell ist normalerweise braun, kann aber auch hellblond oder sogar schwarz sein.   

 

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

 

Ein sicheres Merkmal sind die über seinen Schultern ausgeprägten Muskeln.

    Gut genährte Grizzlys können bis zu 700 kg wiegen !   

 

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

 

     Der Grizzly hat viel längere Klauen als ein Schwarzbär.  

(Eine sehr böse Waffe)

Wenn ein Grizzly angreift, unter keinen Umständen Zurückschlagen.  

 

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

 

Die einzigste Chance die ihr bei einem Grizzly Angriff habt ist euch auf den Boden zu werfen und in der Fötus Stellung euch tot zu stellen.    

 

Dabei die Knie und Ellenbogen zum Bauch anziehen(damit schützt ihr eure Weichteile) und mit den Händen das Gesicht schützen.Wenn möglich den Rucksack anbehalten.

 

In dieser Position regungslos und still verharren, bis ihr ABSOLUT sicher seid, dass der Bär sich zurückgezogen hat.    

 

  Grizzlys verscharren sehr gerne ihre Beute !!!

 

Sich auf einem Baum zu retten ist eine Möglichkeit, jedoch können Grizzlys sehr wohl klettern. Außerdem sind sie sehr, sehr schnell.  

 

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

      

In Alaska sind sie mitunter auch sehr groß...

 

Wenn sie sich an einen Baum stellen kann das schnell mal 3,50 Meter sein. So hoch muss man in so einer Situation erst mal klettern....   

 

 

Wenn sich etwas an schleicht...

 

Es passiert zum Glück äußerst selten, dass ein Bär sich an Menschen  heranpirscht.   

 

Sollte er es dennoch tun so besteht äußerste Lebensgefahr.   

 

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

 

Denn dass bedeutet das der Bär auf Beutezug ist und diese Beute seid dann ihr. Wenn ihr sicher seit dass der Bär hinter euch her ist, dann versucht um jeden Preis zu entkommen !

 

In so einer Situation ist alles zur eigenen Verteidigung erlaubt, Schlagen, Schreien, Schießen und Stechen inbegriffen.

 

Lasst den Bären unter allen Umständen merken, dass ihr keine einfache Beute seid...

Wenn ihr Glück habt dann ist ihm das nicht geheuer und er verzieht sich...

 

Mir ist es schon am Yukon River auf einer Insel passiert das ein Bär hinter mir genau in meine Fußspuren getreten ist, ohne das ich ihn gehört oder gesehen habe...

 

Erst auf dem Rückweg habe ich das bemerkt. Bären sind sehr gute und sehr leise Jäger.

 

Ich hatte Glück, er hat aus irgend einem Grund das Interesse an mir verloren, kam aber in der Nacht an mein Zelt...

 

Das Thema Waffen

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

 

Natürlich könnt ihr eine Waffe zur Verteidigung mit in den Busch nehmen.                   

Das mache ich auf fast jeder meiner Reisen.

    ( bitte unbedingt die Gesetzeslage beachten ! )  

 

Lieber eine Waffe dabei haben und nicht gebrauchen als eine zu brauchen und keine zu haben! Das ist meine persönliche Meinung  


Es bleibt jedem selbst überlassen ob er eine Waffe trägt oder nicht, jeden anzugreifen / zu verurteilen der eine dabei hat ist schlichtweg dumm und arrogant!    

 

Wenn ihr jedoch eine Waffe mit in den Busch nehmt dann solltet ihr auch in der Lage sein damit 150% umzugehen.

 

Nichts ist schlimmer als eine geladene Waffe in der hand eines absoluten Laien !

 

Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß das er sich selbst damit gefährdet und andere.   

 

Auch wenn ihr mit Waffen umgehen könnt ist es kein 100% Schutz, denn eine Waffe mit zuführen ist nicht gleich sie auch richtig einzusetzen...  

 

Ihr müsst in einem Bruchteil einer Sekunde entscheiden ob und wie ihr sie einsetzt.   

 

Solltet ihr den Bären verletzen dann seit nicht nur ihr selbst in EXTREM großer Gefahr sondern auch alle anderen Menschen in diesem Gebiet!!!   

 

Jagen will gelernt sein, das ist nichts für Anfänger, selbst gestandene Jäger reagieren falsch auf einen plötzlichen Angriff eines Bären !   

 

Es passiert leider auch immer wieder das Bären erschossen werden obwohl sie noch weit vom Camp entfernt waren, nur weil der Besitzer einfach zu viel Schiss hatte...

 

 Also, bitte nur eine Waffe  mitführen wenn ihr sie auch

 100% bedienen könnt !

 

Bei Einsatz einer Pumpgun sollte man über Gummigeschosse als Alternative nachdenken, denn damit tötet man den Bären nicht, sondern vertreibt ihn nur, wenn auch auf die schmerzhafte Weise !

 

Der Bärenzaun !

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

 

Elektro Bärenzaun, immer gut dabei zu haben, damit schläft man gerade im Bush wesentlich besser. Außerdem ist das Camp bei Abwesenheit gesichert. Wäre nicht das erste mal das ein Bär im Camp war während der Besitzer zum hiken im Bush war. Ich setze nun ein Modell aus Deutschland ein von der Firma www.weidezaun.info    

 

 

Der URSACK

http://www.ursack.com/

 

Auch eine super Sache ist es einen bärenfesten URSACK einzupacken! Diese Säcke sind leicht und unzerstörbar. Auch ein Bär schafft es damit nicht an Eure Lebensmittel zu kommen. 

 

Der Hermetic Carrier   

http://www.volker-lapp.de/carrier-system.html

 

Eine ander gute Idee ist ein Hermetic-Carrier von meinen Kollegen Volker Lapp. 

2008 wurde damit ein Bärentest im Frankfurter Zoo unternommen !Der Hermetic-Carrier wurde mit Honig versehen(innen und außen) und nacheinander von vier Bären"bearbeitet".    

 

 

 Bärenspray

https://www.sabrered.com/bear-and-dog-sprays

 

Es ist immer eine gute Idee Bärenspray mitzunehmen, jedoch würde ich mich nicht allein daruf verlassen, sondern es nur in Kombination mit URSACK und Bärenzaun einsetzen !  

Ich habe schon einige male so ein Spray eingesetzt, Problem ist das man in bruchteilen einer Sekunde wissen muss wo kommt der Wind her, denn gegen den Wind sprayt man sich selbst ein...  

    Auch wirkt so ein Spray nicht immer 100%.....  

Unbedingt auf das Verfallsdatum der Dose achten und testen ob es überhaupt funktioniert, manche Dosen machen nur schhhhhhh und nichts kommt ....

 

                           Also .....

 

In 30 Jahren in denen ich jeweils für Monate im Busch von Alaska und Kanada unterwegs wahr, habe ich nur zwei wirklich sehr ernste Begegnungen mit Bären gehabt ... 

99% meiner Begegnungen mit Bären waren einfach nur schön und faszinierend.  

Es ist immer wieder toll Bären in freier Wildbahn zu beobachten.

 

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

 

Bären sind aber keine Kuscheltiere !

 

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

 

Es gibt  den " 1% Bären " der immer wieder Menschen tötet !   

 

Für so einen Bären sollte man  vorbereitet sein !

 

 

Deswegen:

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

 

Haltet Abstand von den Bären, besonders beim fotografieren, benutzt starke Teleobjektive!  

 

2.Nehmt kein Essen oder stark riechende Sachen (auch Kleidung!) mit in das Zelt. (Zahnpasta, Kaugummi, Seife ect...)  

3.Frauen an ihren speziellen Tagen sollten peinlichst auf Sauberkeit achten !  

4.Kocht nicht am oder gar im Zelt.  

5.Deponiert die Lebensmittel etwas entfernt vom Zelt, aber in Sichtweite.  

6.Geht nicht vor eurem Camp angeln. Nehmt die Fische weit entfernt von eurem Camp aus !  

7.Seit sehr vorsichtig an Flussmündungen !  

8.Benutzt einen Bären / Elektrozaun.  

9.Habt wenn immer möglich ein Bärenspray am Mann / Frau. Besonders wenn die Natur ruft!  

(Wenn ihr auf die Toilette geht!)  

10.Wenn ihr im Busch wandert seit laut, macht Geräusche damit Bären euch früh genug hören und die Möglichkeit haben euch aus dem Weg zu gehen.  

(denn das werden sie in 99% der Fälle," wenn sie euch hören ! ") 

11.Vermeidet Camps mit frischen Bärenspuren.  

12.Campt nicht auf Wildwechseln.

 

Zu guter Letzt:

 

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

 

Relax, be Cool .... 

Die Wahrscheinlichkeit von einem Blitz getroffen zu werden ist wesentlich höher als die von einem Bären gefressen zu werden !   

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

 

Weiter mit: Das Wetter

Only those who risk going too far, will discover how far they can go !

           Expedition in USA ,Alaska & Canada, Skandinavien mit Faltboot,    

              Motorboot,   Katamaran, Motorrad, Geländewagen, Fahrrad ...

 

 

                             Be a Traveler Not a Tourist !                           www.long-expeditions.de
               
If Your Dreams Don't Scare You Then They Aren't Big Enough