INSEKTENSCHUTZ

 

In allen nördlichen Ländern ein extrem wichtiges Thema !

Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

 

Die Pest des Nordens !   

 

Moskito Yukon River © Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

Sommerzeit ist gerade im Norden Mückenzeit !  

 

Schon das bloße Summen einer Mücke macht viele Menschen wahnsinnig, mich mit eingeschlossen! 

      Nur die Weibchen stechen !  

In unserem Blut befindet sich ein Nährstoff den die trächtigen Weibchen für die Produktion ihrer Eier benötigen. Mit ihrem kleinen Rüssel saugen nur sie das Blut, die Männchen begnügen sich  damit nur Blüten-Nektar oder Obstsaft zu schlürfen  

        Die Mücken vermehren sich rasant!  

Ein einziges Weibchen kann bis zu eine Million Eier im Jahr legen. Diese schlüpfen dann nach etwa drei Wochen aus den Larven. Da Mücken ihre Eier in stehenden Gewässern und Feuchtgebieten legen, sind viele Gebiete in Alaska und dem Yukon ideale Brutstätten für sie

Was hilft ? 

Ätherische Öle wie Zitrone, Bergamotte, Lavendel oder Anis zeigen zwar etwas Wirkung, jedoch nur sehr schwach und nicht sonderlich lange. Auch viel Knoblauch essen hilft nicht, das habe ich schon selbst getestet.... 

 

Mückenschutz in Form von Lotionen oder Sprays ist äußerst wirksam.   

 

Hierbei kommen meist die Wirkstoffe DEET oder Icaridin zum Einsatz. Allerdings solltet Ihr beim Gebrauch von DEET auf zahlreiche mögliche Nebenwirkungen achten. Beide Mittel sind nicht wasserfest. Ich nehme keine Mittel mehr mit DEET, denn das Zeug zersetzt sogar Plastik...

Mücken orientieren sich vor allem mittels eines hochentwickelten Geruchssinns. Über Kilometer hinweg finden sie den Weg zu Menschen. Man sagt ja süßes Blut zieht Mücken an, aber das ist absoluter Quatsch! Süßes Blut gibt es nämlich gar nicht. Aber Menschen, die viele zuckerhaltige Getränke zu sich nehmen wie Cola und Limonaden zum Beispiel werden wirklich öfters gestochen!  

Auch Blut mit hohem Cholesteringehalt wird von den Stechinsekten gerochen und zieht sie unwiderstehlich an. Diese beiden Düfte signalisieren den Mücken: Hier wartet Fett und Zucker, eine Kraftnahrung auf dich !  

Mücken werden also in erster Linie vom Geruch eines Menschen angelockt. Schweiß und andere Körpergerüche ziehen die Plagegeister einfach unwiederstehlich an, also bei Reisen in die Wildnis, oder beim Sport finden sie uns garantiert IMMER.....  

 

Man sagt ja auch das Licht zieht die Mücken an, das ist so weder richtig, noch absolut falsch!  

Wir Menschen sind leider meist da, wo Licht ist. Mücken sind nachtaktiv und deshalb muss man sich verstärkt abends und nachts vor den Plagegeistern schützen. Im Norden im Sommer aber generell den ganzen Tag über, denn hoch oben wird es ja im Sommer nicht dunkel...  

 

Dunkle Kleidung zieht Mücken leider an, viel Trekking Kleidung ist  dunkel, damit man den Schmutz nicht so schnell sieht...

Mücken lieben dunkle Kleidung und stechen auch dadurch, wenn sie eng an der Haut anliegt. Einzig bei Fjällräven G-1000 Kleidung haben sie es bei mir noch nicht geschafft !  

Achtung bei Kleidung mit Stretch Einsätzen, da kommen die Rüssel durch !  Mit heller und weiter Kleidung ist man weit weniger gefährdet.   


Die gefäßerweiternde Wirkung des Mückenspeichel sorgt für die leichte Schwellung und den Juckreiz.
 

 

Mückenstiche sind in der Regel harmlos, wenn man sich nicht in den Tropen aufhält.  

 

Nach einem Insektenstich reagiert jede Haut mit Schwellungen, Rötungen und Juckreiz. In der Regel klingen die Symptome nach einigen Stunden ab und der Insektenstich ist vergessen.

 

Sollte es nach dem Stich aber zu plötzlichen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Atem oder Kreislaufproblemen kommen, dann sollte sofort ein Arzt oder Allergologe aufgesucht werden, wenn denn einer in der Nähe ist ...

Sollte man also doch gestochen werden: Als erstes die Stelle kühlen! Kühlung ist das A und O, damit die Schwellung nach einem Insektenstich schnellstmöglich reduziert wird.  

 

Wenn der Stich nicht aufhört zu jucken, hilft ein kühlendes Gel aus der Apotheke. Arnikatinktur oder Teebaumöl wirken auch abschwellend und schmerzlindernd ! Ein kleiner Tropfen lindert schnell juckende oder brennende Stellen.      

 

Ein altes Hausmittel ist die Zwiebel: Zwiebeln wirken desinfizierend und kühlend. Drückt  einfach eine halbe Zwiebel auf die Einstichstelle.  

 

Hausmittel Zitrone: Zitronensaft wirkt aber nur, wenn er direkt nach dem Einstich aufgetragen wird. Neben dem Gift zerstörenden Effekt der Säure hat die Zitronenscheibe auch eine kühlende Wirkung.      

 

Kratzen ist tabu! Das Aufkratzen der Stichstelle begünstigt Hautirritationen und Infektionen.     Wird der Stich aufgekratzt und wird er nicht richtig gesäubert, riskiert man zusätzlich noch eine Infektion durch Bakterien. Bleibt eine starke Schwellung bestehen, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, um eine bakterielle Infektion auszuschließen.

 

Das BESTE ist aber erst gar nicht gestochen zu werden .... 

 

Was benutze ich selbst !

 

Egal ob beim Hautschutz beim Mückenmittel oder bei der Waffenpflege, ich verlasse mich schon seit Jahren auf Ballistol /Klever Produkte !

Wie auch bei allen anderen Produkten liefert die Firma Klever auch hier keine halben Sachen ab.

 

      Stichfrei  von Ballistol

 

versorgt die Haut mit Feuchtigkeit schützt vor Mücken, Bremsen, Zecken, Fliegen und  Grasmilben schützt bis zu 8 Stunden enthält sonnenschutzaktiven UV-B-Filter wirkt sehr erfrischend,vermindert die Auskühlung der Muskeln beim Sport und ist dermatologisch mit    

" sehr gut bewertet " !

    
              Tropen & Alaska tauglich

Ich mag absolut keine Mücken, Moskitos, Gnats, NoSeeUms u.s.w. und ich werde normalerweise sehr viel gestochen!

Ich habe Stichfrei jetzt schon auf einigen meiner Expeditionen verwendet.  

Auf den ersten Blick unterscheidet es sich kaum von anderen Mückensprays.   

Beim Aufsprühen ist es leicht ölig. Dadurch läßt es sich gut verteilen, ohne direkt an Ort und Stelle einzuziehen.  

Der Geruch ist zitronig und wirklich sehr frisch und angenehm!   

Nach einigen Minuten, aufgesprüht auf der Haut merkt man nichts mehr von dem Spray. Höchstens, dass sie sich irgendwie gepflegter anfühlt.

Die Mücken haben um mich einen großen Bogen gemacht. Ich habe dabei Stichfrei über Monate aufgetragen !   

Das Ergebnis war eindeutig, mit Stichfrei waren die Mücken zwar noch da und schwirren um mich rum, aber sie stechen mich nicht mehr!

Ohne Stichfrei aufzutragen wurde ich sofort wieder gestochen !   

Mich hat Stichfrei auf jeden Fall mehr als Überzeugt.

In Zukunft gibt es für mich nicht mehr die Frage, welcher Mückenschutz für Canada & Alaska am besten ist.

Stichfrei von Ballistol ist ganz eindeutig das BESTE Insektenmittel für Reisen in den Norden !

 

Alle Mitreisenden die es ausprobiert haben waren begeistert, denn sie wurden nicht mehr gestochen, solange sie nicht vergessen haben sich mit Stichfrei ein zu sprühen, ich glaube das spricht für sich selbst....  

Wer jedoch wirklich in ruhe schlafen möchte, der benötigt ein wirklich gutes Zelt oder Hängematte mit feinmaschingen Moskito oder noch besser NoSeeUm Netz !

 

 Mit Zecken hatte ich im Yukon und Alaska Gott sei Dank noch keinerlei Probleme, aber auch dagegen hilft Ballistol ! 

Weiter mit: Das Thema Bären 

 

Only those who risk going too far, will discover how far they can go !

           Expedition in USA ,Alaska & Canada, Skandinavien mit Faltboot,    

              Motorboot,   Katamaran, Motorrad, Geländewagen, Fahrrad ...

 

                             Be a Traveler Not a Tourist !                        www.long-expeditions.de
               
If Your Dreams Don't Scare You Then They Aren't Big Enough