Trinkwasser Desinfektion

Das Leben ist zwar ein Abenteuer,  

      aber Dein Trinkwasser sollte keines sein...


© Copyright by Ch. Breier


Wasser ist eines der interessantesten Elemente in der Natur. Es hat Eigenschaften, ohne die ein Leben auf der Erde nicht möglich wäre. Wasser ist der Ursprung allen Lebens und der menschlichen Zivilisation.   

 

Wasser ist das wichtigste Grundnahrungsmittel und geht zudem in die Produktion fast aller Lebensmittel ein.  

Es dient dem Körper zur Erfüllung lebenswichtiger Aufgaben.  

 

Es arbeitet als Lösungs- und Transportmittel, hilft bei der Ausscheidung von Stoffwechselprodukten und Salzen über die Niere und reguliert die Körpertemperatur.


Ohne Nahrung kann der Mensch zwei Monate leben, ohne Wasser nur wenige Tage !   

 

 

Sehr wichtig für Europa,

multiresistente Keime werden zunehmend zu einem großen Problem !

Vom Katadyn Filtersystem werden Partikel größer 0,2µm zurückgehalten, also auch die in Europa nun in Seen und Flüssen vorkommenden multiresistenten Keime. Außerdem werden auch Viren die sich oft an Partikel anhaften, welche größer 0,2µm sind zurück gehalten.

Ein wesentliche Punkt dafür ist aber die richtige Handhabung des Filters.



Wasser ist der Hauptbestandteil unseres Körpers. 

    
© Copyright by Ch. Breier
© Copyright by Ch. Breier

Zu 70 % bestehen wir aus Wasser, unser Kopf enthält sogar 80-85 % Wasser.

Um diesen Haushalt aufrecht zu erhalten, und sauber, ist es nötig ausreichend zu trinken.  

 

Das Minimum das ein Erwachsener täglich trinken sollte sind 1,5 Liter Wasser. Minimum deshalb da empfohlen wird mindestens 2 bis 3 Liter reines Wasser zu trinken.


  

Die Faustregel für die richtige Menge Wasser lautet: 


Mindestens 30 bis 40 Milliliter Wasser pro kg Körpergewicht !

 


Das bedeutet bei 50 kg Körpergewicht 2 Liter Wasser pro Tag, bei 75 kg 2,5 Liter und bei 100 kg 3,0 Liter. Und hier spreche ich von Wasser, nicht von Kaffee, Softdrinks oder Alkohol...

  Das klingt jetzt vielleicht viel, zugegeben, für einen „Wassertrink-Anfänger“ ist es das auch.
Aber man kann das richtige Trinken lernen, und nach einiger Zeit ist es das normalste der Welt, und so sollte es ja auch sein.
..


Regelmäßiges Trinken ist extrem notwendig, gerade auf Reisen und erst recht bei körperlicher Anstrengung. Es macht keinen Sinn die empfohlenen 2 bis 3 Liter pro Tag auf einmal zu trinken.  

 

Unser Darm kann nur ca. 0,2 Liter Wasser pro Viertelstunde aufnehmen. Wenn wir also zu schnell zu viel Wasser trinken, würde der Großteil über die Nieren ausgeschieden und ist somit für den Körper nicht mehr nutzbar. 


Der Wasserverbrauch ist durch Hitze und trocker Luft enorm, gerade beim Fahrradfahren oder Paddeln ...  

 

Habt Ihr gewusst, dass 80 Prozent aller Reisekrankheiten auf verunreinigtes Trinkwasser zurückzuführen sind, wobei jeder zweite Fernreisende davon betroffen ist!  

Oder wieviel Fäkalbakterien das vermeintlich klare Wasser eines Bergbachs enthalten kann?   

  

Es gilt also unterwegs, dem Wasser  und natürlich besonders dem Trinkwasser, höchste Priorität einzuräumen. Dabei ist es gut zu wissen, dass sich grundsätzlich aus jedem Wasser sauberes Trinkwasser aufbereiten lässt, je nach Verunreinigung mit mehr oder weniger großem Aufwand.

 

Mittlerweile gibt es Dank der technischen Entwicklungen gute Trinkwasserfilter für unterwegs am Markt, die zuverlässig sauberes Trinkwasser gewährleisten und in keinem Reisegepäck bei Reisen fehlen sollten.  

 

Jeder kann die Risiken, denen er durch verunreinigtes Trinkwasser ausgesetzt ist und damit seine Gesundheit gefährden mit vernüftigen Vorsichtsmaßnahmen und etwas gesundem Menschenverstand verringern, so daß er unbeschwert seine Reise geniessen kann.

 

Will man nicht literweise Trinkwasser mit sich schleppen, muss man zwangsläufig sein Wasser unterwegs entkeimen.


Die verschiedenen Methoden der Wasseraufbereitung sind:


© Copyright by Ch. Breier

Das Abkochen:
Damit lassen sich Mikroorganismen eliminieren. Das Abkochen ist zeitaufwendig und setzt das Vorhandensein von Energie voraus.

Der Klassiker einfach Topf auf die Flamme stellen, Wasser mindestens 2 Minuten sprudelnd kochen lassen und fertig ist das Trinkwasser. Dabei muss  aber beachtet werden, dass der Siedepunkt des Wassers mit zunehmender Höhe sinkt. Dadurch muss Wasser daher länger gekocht werden, um die zuverlässige Abtötung von Keimen zu gewährleisten....

 

Vorteile

  • Ohne Chemie
  • Keine zusätzliche Ausrüstung notwendig
  • Kostengünstig
  • Bei angemessener Kochdauer sehr zuverlässig

    Nachteile

    • Brennmaterial notwendig wie Holz, Benzin, Gas, etc.
    • Der Siedepunkt des Wassers sinkt mit zunehmender Höhe – die Kochdauer und damit der Brennstoffverbrauch steigen dagegen an
    • Geschmack und Geruch des Wassers werden in keinster weise verbessert...
    • Zeitintensive Aufbereitung durch Aufkochen und Abkühlen
    • Schnelle Wiederverkeimung des Wassers
    • Chemische Substanzen verbleiben im Wasser...



    Die Desinfektion mit Chemie:
    Die Mikroorganismen werden mit Hilfe von Chlor, Jod, Ozon oder Silber abgetötet. Die Desinfektion funktioniert nur sinnvoll wenn das Wasser optisch klar ist, da Schwebestoffe im Wasser die Desinfektionsmittel binden und deren Wirksamkeit damit einschränken.


    Bei diesem Verfahren werden Krankheitserreger im Wasser mittels Zugabe von Tropfen oder kleinen Tabletten auf chemischem Wege sicher abgetötet. Die verwendete Chemikalie entscheidet allerdings, ob Keime im Wasser wirksam abgetötet werden,Chlor, Jod,  oder nur an der Vermehrung gehindert werden (Silberionen).



    Vorteile

    • Extrem leicht
    • Geringes Packmass
    • Je nach Chemikalie kaum Wiederverkeimung des Wassers
    • Dauerhafte Konservierung
    • Entkeimung grosser Mengen Wasser auf einmal möglich

    Nachteile

    • Geschmack und Geruch des Wassers kann beeinträchtigt werden
    • Hohe Kosten pro entkeimtem Liter Wasser
    • Teils lange Wirkzeiten > 30 Minuten
    • Chemische Substanzen verbleiben im Wasser



    © Copyright by Ch. Breier

    Die Filtration:

    Durch den Einsatz von Mikrofiltern werden Bakterien und Protozoen (das sind die kleinen tierischen Einzeller) zurückgehalten. Verwendete Filtermedien sind Keramik, Glasfaser und Aktivkohle. Die Poren des Filters sollten nicht größer als 0,3 Mikron sein.


    Mittlerweile sind einige Filter bis auf Trinkhalmgrösse zusammengeschrumpft!  

    Je nach verwendetem Filtermaterial werden mehr oder weniger vollständig Bakterien, Viren und Protozoen aus dem Wasser gefiltert.  

    Manche Wasserfilter haben zusätzlich noch Aktivkohle-Elemente zur Geschmacksneutralisierung bzw. verbesserung des gefilterten Wassers. Für mich sind Filter das OPTIMUM !

     

    Vorteile

    • Sehr zuverlässige Entkeimung
    • Kein Brennstoff notwendig
    • Langlebig mehrere 1000-100000 Liter Filterleistung je nach verwendeten Filter und Verschmutzungsgrad
    • Mit zusätzlichem Einsatz eines Aktivkohlefilters Geschmacks- und Geruchsverbesserung
    • Filtert teilweise sogar Chemikalien wie z.B. Düngemittel, Pestizide etc.
    • Relativ schnelle Filtermethode für 1-2 Personen je nach verwendetem Filter !
    • Wasser kann sofort getrunken werden

      Nachteile

      • Zusätzliches Gewicht und Packvolumen
      • Hoher Anschaffungspreis, was sich aber wegen der hohen Filterleiszung sehr schnell billig wird....
      • Filterelemente können verstopfen und häufige Reinigungen notwendig machen, macht aber bei Katadyn überhaupt nichts aus und geht recht schnell!
      • Je nach Porengrösse zusätzliche chemische Entkeimung notwenig. Musste ich bei meinen Katadyn noch nie machen!
      • Pumpen kann recht mühsam werden, aber nur beim kleinen Handfilter...

      Entkeimung durch Bestrahlung:

      Im Schwimmbädern und Trinkwasserspeichern funktioniert die entkeimung schon seit langem zuverlässig mit UV-Licht  , es entkeimt auch in wesentlich kleinerem Massstab das Trinkwasser. Mittels UV-Licht werden bei diesem Verfahren alle Keime im Wasser abgetötet.  

      Mit kleinen, batteriebetriebenen Geräten hat man sozusagen immer sein Wasserwerk auf Touren dabei, wobei ich mich auf solche Geräte nicht verlasse! Ich gehe lieber auf Nummer SICHER und benutze richtige Filter....

       

      Vorteile

      • keine Chemie nötig
      • leicht und klein
      • kein Risiko der Über  oder Unterdosierung
      • Keine Reinigung oder Trocknung nach dem Gebrauch notwendig
      • Relativ günstiger Anschaffungspreis
      • Rasche Entkeimung

        Nachteile

        • Schwebstoffe verbleiben im Wasser!
        • Keine Geschmacks- und Geruchsverbesserung
        • Hoher Stromverbrauch gerade auch bei Kälte
        • Keine Filterung chemischer Stoffe
        • Funktioniert nur bei klarem Wasser sicher...
        • Recht hohe Kosten pro gefiltertem Liter Wasser durch Verwendung von Strom/Batterien

          Während durch das Abkochen und durch chemische Verfahren die Keime zerstört, aber im Wasser belassen werden, halten Mikrofilter diese mechanisch an der Filteroberfläche zurück


          Keramikfilter haben den Vorteil, dass sie mehrfach gereinigt und wiederverwertet werden können, während Glasfaserfilter dank ihrer Flexibilität eng zusammenfaltet werden können, so daß eine extrem große Oberfläche auf kleinstem Raum entsteht, wodurch diese Filter über ein hohes Schmutzaufkommen verfügen.

           

          Giardia lamblia© Copyright by Wikimedia

          In Alaska und Canada ist in fast allen Gewässern der Erreger Giardia lamblia, besser bekannt unter dem Namen Beaver Fever vorhanden !  

           

          Ich rate jeden eindringlich das Wasser vor dem Gebrauch zu filtern. Beaver Fever verursacht sehr schmerzhafte Magenkrämpfe und Durchfall z.T mit gleichzeitigen Übergeben !  

           

          Auch wir als Menschen, können über unsere Ausscheidungen Giardia lamblia weiter verbreiten !


          Ich hatte mich auf einer meiner ersten Alaska Reisen mit Beaver Fever infiziert und musste trotz Medikamente die nächsten 2 Monate fast täglich mit Durchfall und Erbrechen kämpfen !

           

                      DESWEGEN MEIN EINDRINGLICHER RAT:

           

          © Copyright by Ch. Breier

          Auch wenn das Wasser noch so sauber aussieht, bitte filtern oder mit Tabletten desinfizieren


          Es gibt allerlei Tropfen und Pülverchen um Wasser zu desinfizieren, jedoch ziehe ich den Filter vor. Ich glaube wir alle nehmen schon genug Chemikalien über die Nahrung auf, da brauchen wir in der Natur nicht auch noch unser Wasser mit solchen Sachen mixen ! Es sind zwar schon einige sehr gute Pulver mit Silber als Bakterienkiller auf dem Markt , aber ein Filter ist eindeutig die bessere Wahl !  

          Jedoch zum haltbarmachen von Wasser sind die Katadyn Micropur Tabletten und Pulver einsame Spitze! 


          Katadyn Expedition KFT Wasserfilter
           

          Gewicht (g):5200  

          Lebensdauer (Liter):100,000  

          Leistung (Liter):4l/min

           

          Der Katadyn Expedition Wassefilter ist mit 1200,- Euro einer der teuersten Filter auf dem Markt, aber mit einer Wasserfilter-Leistung von über 4L pro Minute auch einer der schnellsten! Handwasserfilter sind absolute Spielzeuge bei denen die Filterung ewig dauert !

          Dank seiner nahezu unverwüstlichen Bauweise bewährt sich der Expedition Wassefilter bestens auf meinen Expeditionen. Ich habe meinen Filter schon seit vielen, vielen Jahren im Einsatz !      

                         Eine Filterkerze hält fast 100,000 Liter ...

          Ich habe alle anderen Filtersysteme auf meinen Expeditionen ausprobiert, aber keines dieser System kommt auch nur annähernd an die Filterleistung und Verarbeitung der Katadyn Wasserfilter herran !

          Auch mit den enormen Sedimentmengen im Yukon Wasser hat er überhaupt keine Probleme! 

            

          Ersatzteile:

          Der Katadyn Expedition ist extrem robust gebaut, Plastik gibt es an diesem Filter nicht ! Alle wichtigen Teile sind aus Metall und können ausgetauscht werden, wenn auch zu absolut überhöhten Ersatzteil- Preisen....


          Noch ein kleiner Tipp: 

          © Copyright by Ch. Breier

          Wasser aus schnell fließende Bächen schmeckt immer besser als aus stehenden Gewässern ! Seen schmecken immer etwas muffig....

          Mein Fazit:

           

          Welche Methode zur Wasserentkeimung und Aufbereitung am besten geeignet ist, hängt sehr stark vom Reiseziel ab.  

           

          Im menschenleeren Norden von Canada & Alaska z.B. gibt es sehr viel fliessendes und vor allem kaltes Wasser !

          Die Tropen bieten dagegen  mit ihrer grosser Hitze ein wesentlich höheres Risiko der Wasserverkeimung...

           

          Es kommt auch sehr auf die persönlichen Präferenzen an.

           

          Während die einen ultraleicht unterwegs sein wollen/müssen und aus reinen Gewichtsgründen maximal Entkeimungstabletten dabei haben, legen die anderen Wert auf wirklich geschmacksneutrales und auch optisch sauberes Wasser.  

           

          In letzterem Fall ist sicher ein Wasserfilter die wesentlich bessere Wahl.

           

          Die eierlegende Wollmilschsau gibt es also auch bei der Wasserentkeimung  auf  Touren  nicht wirklich.

           

          Vielmehr müssen die einzelnen Vor und Nachteile gegeneinander abgewogen werden und/oder die verschiedene Methoden zusammen kombiniert werden ! 

           

          Entkeimt werden sollte Wasser auf Reisen in jedem Fall.

           

          Eine Durchfallerkrankung mit Brechreiz kann jede Tour zur Tortour werden lassen und einen damit die Reise sehr, sehr gründlich vermiesen...

           

          Ich empfehle ganz klar den Wasserfilter!

           

          Für mich ist er fast " Die eierlegende Wollmilschsau " auf Reisen....

           

          Seit dem ich meine Wasserfilter auf Reisen einsetze bin ich nie mehr durch Wasser krank geworden...


           Weiter mit: Insektenschutz

           

          Only those who risk going too far, will discover how far they can go !
          Expedition in USA ,Alaska & Canada, Skandinavien mit Faltboot,   Motorboot,   Katamaran, Motorrad, Geländewagen, Fahrrad ...

           

                                       Be a Traveler Not a Tourist !                        www.long-expeditions.de
                         
          If Your Dreams Don't Scare You Then They Aren't Big Enough